News Bilanz 2016: Gebausie steigert Jahresüberschuss

Ihre Ansprechpartner zu diesem Thema:

Doris Ververs
Frau Doris Ververs Sekretariat Geschäftsleitung

Bilanz 2016: Gebausie steigert Jahresüberschuss

Gebausie: positive Bilanz 2016

 

Bilanz 2016: Gebausie steigert Jahresüberschuss

Die Gebausie hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem verbesserten Ergebnis abgeschlossen. Der Jahresüberschuss stieg auf rund 4,2 Millionen Euro nach rund 3,0 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015. Die Bilanzsumme des Unternehmens erhöhte sich um zirka 450.000 Euro auf rund 52,9 Millionen Euro. 22 Mitarbeiter waren für die Gesellschaft tätig.

Leerstandsquote weiter gesunken

Die Erhöhung des Jahresüberschusses geht maßgeblich auf den Verkauf eines Grundstücks zurück. Rund 1,4 Millionen Euro des Gewinns wird die Gebausie zurücklegen. „Das hilft uns bei der notwendigen Finanzierung der aktuellen und geplanten Investitionen, zum Beispiel der Kernsanierung der Matthäusstraße“, erläuterte Dr. Marion Kapsa, Geschäftsführerin der Gebausie. Auch die weiter verringerte Leerstandsquote habe sich positiv auf den Jahresüberschuss ausgewirkt. Die Quote sank von rund 2,7 Prozent auf rund 1,6 Prozent. „Wir haben mehr Wohnungen vermietet und weniger Menschen sind aus unseren Wohnungen ausgezogen“, so Kapsa. „Das ist eine gute Entwicklung, die zeigt, dass unsere Mieter mit unserem Angebot oder: unseren Wohnungen zufrieden sind.“

Ein Beispiel für unsere regelmäßigen Sanierungen

Richard-Bertram-Strasse vor der Sanierung
Richard-Bertram-Strasse nach der Sanierung

Instandhaltung auf hohem Niveau fortgesetzt

In die Instandhaltung der Wohnungen flossen 2016 rund 2,8 Millionen Euro (Vorjahr 3,1 Millionen Euro). Damit lagen die Investitionen in die Instandhaltung pro Quadratmeter bei 22,27 Euro. „Mit diesem Wert liegen wir mehr als 7 Euro über dem Branchendurchschnitt“, erläuterte Dr. Marion Kapsa. „Diese Investitionen kommen direkt unseren Mietern zugute, denen wir lebenswerte Wohnungen in technisch gutem Zustand bieten wollen.“ Dazu gehöre neben der Instandhaltung auch die Modernisierung, wie z.B. Wärmedämmung. So wurde die Fassade der Häuser an der Richard-Bertram-Straße modernisiert. Außerdem wurden 55 Wohnungen, bei denen der Mieter wechselte, komplett modernisiert, das heißt unter anderem mit neuen Bädern und Heizungen ausgestattet.

Mieten stabil

Die Gebausie bewirtschaftete Ende 2016 in 334 Häusern 2.144 eigene Wohnungen. Davon sind 1.777 frei finanziert und 367 öffentlich gefördert. Die durchschnittliche Miete betrug für die frei finanzierten Wohnungen 6,22 Euro pro Quadratmeter (Vorjahr 6,12 Euro) und für die öffentlich geförderten Wohnungen 5,15 Euro pro Quadratmeter (Vorjahr 5,14 Euro). Der Mietpreisspiegel weist für Brühl einen Durchschnittswert von 9,06 Euro pro Quadratmeter aus. „Damit sind unsere Mieten sehr stabil geblieben. Das ist in einem gefragten Wohnungsmarkt wie Brühl keine Selbstverständlichkeit. Wir legen Wert darauf, dass sich unsere Mieter die Wohnungen auch leisten können“, so Kapsa.